Pylorus-erhaltende partielle Pankreatiko­Duodenektomie (PPPD) oder
Operation nach Traverso

Im Unterschied zur Whipple’schen Operation wird bei der Operation nach Traverso kein Magenanteil entfernt, weshalb diese Operation auch partielle pyloruserhaltende Duodenektomie genannt wird. Der Pylorus (Magenpförtner) wird erhalten und hinter dem Pylorus an den Dünndarm angenäht. Aus diesem Grund wird die Operation nicht bei pylorus-nahen oder sehr großen Tumoren durchgeführt. Die Nahtstellen mit der Bauchspeicheldrüse und dem Gallengang sind gleich.

Menü